nächste Lesung:

WiLDES PARFUM / 18.03.2020  (20 Uhr, Projekttheater Dresden)
mit: Undine Materni / Sabine Jordan / Claire Besson / René Seim

UNDINE MATERNI
Undine Materni, Jahrgang 1963, studierte Chemie & Literatur und arbeitet seit 2006 als freie Autorin, Lektorin und Publizistin, Kolumnistin, Kunst- und Literaturkritikerin. Sie war bereits mehrfach Stipendiatin des Freistaates Sachsen und ist Mitglied des Literaturforum Dresden e.V.  Im Jahr 2000 gewann sie den MDR-Literaturpreis für Kurzgeschichten.
Ein kurzer Auszug ihrer Veröffentlichungen:
- „Landgang im November“, Verlag Die Scheune, Dresden 2004
- „Die Tage kommen über den Fluss“, Gedichte Deutsch/Polnisch, Edition Tikkun, Warschau 2005 (Nachdichtungen Marek Sniecinski)
- "Zwischen den Monden" Künstlerbuch mit Arbeiten der Dresdner Malerin leonore Adler, Dresden 2008
- "Das abwesende Haus meines Vaters", Projekteverlag, Halle/S. 2012
- Teufelshuf und Himbeerbrause“, gemeinsam mit Jörg Bretschneider, Kinderbuch, edition sächsische zeitung, Dresden 2007, Taschenbuchausgabe 2018 Alwis Verlag Dresden
- „Wünschen und Wollen“, Gedichte, tauland Verlag, Köln 2018, 2. Auflage 2019
Außerdem ergaben sich zahlreiche Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften (häufig mehrfach) wie:
„Ostragehege“, Dresden;  „SINN UND FORM“, Berlin; „neue deutsche literatur“, Berlin;  „Literatur und Kritik“, Salzburg;  „Landschaft mit Leuchtspuren“, Reclamverlag
SABINE JORDAN
ist studierte Palucca-Schülerin und arbeitet als freischaffende Tänzerin & Tanzlehrerin. Ihre ganz spezifische und markensetzende Leidenschaft gilt dem heiß&kaltblütigen Flamencotanz. Durch Studienaufenthalte in Spanien, Fleiß und Authentizität sowie durch vielfältige Zusammenarbeiten mit namhaften Künstlern der Branche wuchs sie selbst zu einer international gefragten Tanzpersönlichkeit heran. Wobei ihre Liebe zur Bühnedarstellung nicht auf den Flamencotanz begrenzt ist, sie entfaltet sich genauso temperamentvoll im modernen Ausdruckstanz, der Mime, dem Schaupiel und im Gesang.
Ihre Auftritte sind stets einmalige Angelegenheiten, die vorigen Aufführungen nicht gleichen können und nicht wollen. Denn ihre Performance lebt vom Spontanen, vom originären Moment einer körperlichen Sprachwerdung. Schön, eigen und intensiv.
CLAIRE BESSON (geb. 1991)
begann ihre Studien klassischer Gitarre mit 8 Jahren im Perpignan Konservatorium (Frankreich), studierte später in Paris und machte da auch ihre Diplome.  Sie war seit jeher an traditionellen Musiken aus aller Welt angezogen, sowie offen, um die neuen Stile kennenzulernen.  Claire hat den jeweils ersten Preis von 3 internationalen Gitarrenwettbewerben erhalten: Montigny-le-Bretonneux (2010), Fontenay-Sous-Bois(2012), Nuits Musicales de Cieux (2014).  Sie trat in Frankreich ( Paris, Dijon, Perpignan, ... ) als Solistin oder Duett (mit Flötistin, Sängerin...) auf, u.a. auch beim "Festival International de Guitare de Paris" (2010), "Festival Guitares en Picardie" (2013), „Sul Tasto Paris Festival“ (2015) und “ Freepsumer Gitarren Festival“ (2015-2016). Aber auch China stand als Duo (Flöte-Gitarre) bereits auf dem Konzertplan.  Im Laufe zahlreicher Praktika und Master-Klasse konnte sie sich bei renommierte Gitarristen wie Roland Dyens, Carlo Marchione, Denis Azabagic, Judicaël Perroy, Alberto Ponce, Tania Chagnot verbessern…
RENÉ SEIM
1981 in Bautzen geboren, lebt seit 2003 in Dresden und schreibt variantenreiche Gedichte und theatralische Kurzgeschichten. Allesamt Texte, die mal absurd, ernst, humorvoll, grotesk, romantisch oder auch einfach nur haltlos albern sind. Veröffentlichungen fanden regional und überregional in Anthologien und Kunstmagazinen (z.B. Maulkorb, LOW-Kunstmagazin, Anthologie zum Ulrich-Grasnick-Preis) Platz. Zuletzt erschienen die Bücher: "Mach dich hübsch, spring ins All und komm am Sonntag wieder" sowie "Bunte Hunde, wilde Vögel" in der Neuauflage 2019 (Windlustverlag). René Seim betreibt zudem das Label Head Perfume Records, den Windlustverlag und hat sich die Veranstaltungsreihe "Wildes Parfum" ausgedacht.

_

Preise und Karten:
VVK 13€ / 8€ AK-Zuschlag: 2€
Ermäßigungsberechtigt sind Schüler, Studenten, Schwerbeschädigte, Auszubildende, Arbeitslose, Rentner

Tickets zum Preis von 5,- € (AK 7,-€) gegen Vorlage des Dresden-Passes oder des Ehrenamtspasses.

Kartenreservierungen:
Tel: 0351 - 8107600
kartenbestellung@projekttheater.de

_ WiLDES PARFUM // Lesung & Musik #7  15.04.2020 - 20.00Uhr projekttheater Dresden

HENDRIK KLEDITZ - (Heart of Blues, Good News Trio)
Hendrik Kleditz, 1962 geboren in Zossen und aufgewachsen in Hoyerswerda, erlernt das Gitarrenspiel als 13jähriger. Doch für ein Musiker-Herz gibt es kein zu spät, sondern nur ein jetzt erst recht. Die Liebe zum Jazz und Blues vermittelt ihm sein Vater. Von kirchlichen Gruppen führte sein Weg über eine Berliner Folkband „New Joy“ zur ostdeutschen Blues-Legende Dieter Gasde, den er zur Wende bei den Friedensgebeten 1989 in der Eisenacher Georgenkirche kennenlernt.
Mit ihm tritt er seit dem seit nunmehr fast 30 Jahren im Duo „Good News“ und verschiedenen anderen Projekten gemeinsam auf. Der Groove seines rhythmischen Gitarrenspiels hat so gar schon die schwarzen Freunde on-stage beim Jammen in Louisiana beeindruckt. „Hey man! There's nothing but the Blues!“ So grooved das Herz von Hendrik Kleditz.

ANNE ES  (Dresden)
umtriebige Autorin und Lesebühnenaktivistin der offenen Lesebühne "Dresdner Tresenlesen" und der Lesereihen "Erotische Geschichten" & "Krimilesung". Sie schreibt Kurzgeschichten und Gedichte, die sich mit den Nuancen des menschlichen Alltags oder mit nächtlichen Miteinander untereinander befassen.

MORITZ_7 (Autor, Dresden)
geboren 1975, lebt seit 1999 aus Liebe zur Stadt in Dresden. Nach seinem ersten Auftritt im Mai 2004 beim damals noch ganz jungen Dresdner Poetryslam war er über viele Jahre hin mit seinen oft sehr knapp gefassten Gedichten und Prosatexten regelmäßig auf den diversen Kleinkunst- und Lesebühnen sowie Poetryslams in Dresden und Umgebung zu sehen. Der Dresdner Sänger Thomas Lautenknecht hat inzwischen eine ganze Reihe seiner Texte zu Liedern gemacht und einige seiner Jeschke-Geschichten sind mittlerweile als Audio-CD erschienen.

RENÉ SEIM (Autor, Lyriker, Veranstalter, Dresden)
schreibt variantenreiche Gedichte und theatralische Kurz-geschichten. Oft wäre den Texten ein hindergründiger Humor eigen, wie Kay Hempel einmal öffentlich meinte.
Streuveröffentlichungen fanden regional und überregional in Anthologien und Kunstmagazinen (z.B. Maulkorb, LOW-Kunstmagazin, Anthologie zum Ulrich-Grasnick-Preis) Platz.
Zuletzt erschienen die Bücher: "Mach dich hübsch, spring ins All und komm am Sonntag wieder" sowie "Bunte Hunde, wilde Vögel" in der Neuauflage 2019 (Windlustverlag).

_

Wildes Parfüm - Lesung & Musik am 20.05.2020 im projekttheater Dresden mit:

Roman Israel / Carla Schwiegk / Morty Sanchez / René Seim

ROMAN ISRAEL (Dichter, Schriftsteller, Lesebühnenakteur - Unterwegs)  Drei Jahre lang lebte er aus dem Koffer und zog als Nomade durch die Welt. Über sein Vagabundenleben berichtet er in seinem Essayband „Minimal ist besser. Vom süßen Leben ohne Besitz“ (Mikrotext-Verlag Berlin 2018). Roman Israel schreibt außerdem Geschichten, Gedichte und macht Hörspiele und Filme. Im Luftschacht Verlag Wien erschienen die Romane „Caiman und Drache“ (2014) und „Flugobst“ (2017). Er erhielt Arbeitsstipendien für die Villa Decius in Krakau/PL, das Gerhart-Hauptmann-Haus in Agnetendorf/PL, das Literaturhaus in Prag/CZ, das Edith-Stein-Haus in Breslau/PL und war Stipendiat der Mährischen Landesbibliothek in Brünn/CZ. Roman Israel sitzt im Vorstand des Schriftstellerverbandes Sachsen und gehört zur Stammcrew der Lesebühnen Reformbühne Heim & Welt in Berlin, Sax Royal in Dresden und Book Brothers in Leipzig.

CARLA SCHWIEGK (Lyrikerin, Handbuchbinderin - Tharandt)
Sie sagt, das Schreiben eigener Texte begleite sie, seit sie Schrift und Stift zu nutzen weiß. Und man liest, dass sie ihr Handwerk kann. Sie ist aber auch noch Handbuchbinderin und Kommunikationsdesignerin und betreibt seit 2009 ein eigenes Gewerbe - die Bucherei. Eindrücke: https://www.buchereibuch.de/lyrik/

MORTY SANCHEZ (Singer, Songwriter from Outta Space)
Morty Sanchez meldet sich mit seiner Learning To Die - 5 Song EP aus der Erdumlaufbahn zurück und kredenzt uns neue bittersüße Akustik-Pop Songs, die sich allesamt im gemäßtigen Tempo bewegen. Süße, halbschwere Melancholie zieht sich durch die Lieder, ohne dass der Singer/Songwriter dabei in zu großes Selbstmitleid verfällt. Schließlich hat er neben der Vorliebe fürs britisch verwurzelte Drama auch einen großen Hang zu Humor und Pop.

RENÉ SEIM (Autor, Dichter, Veranstalter, Verleger)
schreibt Gedichte und theatralische Kurzgeschichten, die mal absurd, ernst, humorvoll, grotesk, romantisch oder auch einfach haltlos albern sind. Seine Werke verlegt er u.a. im eigenen Windlustverlag, in dem bereits 4 Lyrikbände sowie ein Kurzgeschichtenband ("Fliegende Fenster") veröffentlicht wurden. Aber auch in Anthologien und Literaturzeitschriften kam es bereits zu Veröffentlichungen (Maulkorb, LOW-Kunsmagazin, Anthologie zum Grasnick-Preis) Außerdem gibt es eine Vielzahl an Postkarten, die mal in Eigenregie und mal in Zusammenarbeit mit anderen Künstlern entstanden sind.
_
Preise und Karten:
VVK 13€ / 8€ AK-Zuschlag: 2€
Ermäßigungsberechtigt sind Schüler, Studenten, Schwerbeschädigte, Auszubildende, Arbeitslose, Rentner
Tickets zum Preis von 5,- € (AK 7,-€) gegen Vorlage des Dresden-Passes oder des Ehrenamtspasses.

Kartenreservierungen:
Tel: 0351 - 8107600
kartenbestellung@projekttheater.de

_
Vergangene Lesungen:

2020

WiLDES PARFUM / 19.02.2020  (20 Uhr, Projekttheater Dresden)
mit: Julia Kulewatz / Andreas Hennig / Thomas Lautenknecht / René Seim

Julia Kulewatz (Autorin, Erfurt) wurde in einer stürmischen Oktobernacht unter dem roten Jägermond des riesenhaften Orions
als ewige Freundin der Plejaden geboren. Sie schreibt als eine Tochter der fahrenden Leute mit dem Kopf in den Sternen und dem Herzen in der Erde. Auf ihren Reisen fließen ihr vor allem Kurzgeschichten durch die Nacht ihrer Haare in den Tag ihrer Hände. Sie ist dem surrealistischen Schaffen genauso zugewandt, wie dem romantischen Empfinden. Sie durchmisst die Höhe mit der Tiefe und schreibt ihre Kurzgeschichten in der ersten Fassung mit der Hand.
Ihr literarisches Debüt feierte sie 2017 mit dem Kurzgeschichtenband "Vom lustvollen Seufzer des Sudankäfers".
Derzeit schreibt sie an ihrer Dissertation über "Textual Spaces", die sie am Collagen-Werk Herta Müllers bespricht, an ihrem zweiten Kurzgeschichtenband, "Jenseits BlassBlau", der im Frühjahr 2020 veröffentlicht wird und ihrem ersten Roman.
Andreas Hennig (Lyriker, Bautzen)
Urgroßvater Sorbe // Lyriker seit 1971 // Lesungen eigener Texte & Aufführung von Satireprogrammen seit 1980 //1981 – 1984 Studium am Literaturinstitut Leipzig // lebte in Trebsen und Leipzig, seit 1986 in Bautzen // zahlreiche Veröffent-lichungen u.a. in „anschlag“, Leipzig, den Anthologien „Steinlese“, Dresden, „Schlafende Hunde II“, Berlin, „Mein heimliches Auge“ 2018 sowie 50 Kurzgeschichten und 10 Gedichte im Kalendarium toter Musiker „The BeatGoes On“ // 2010 erste Collagen und sogenannte „Madonnenschwärzungen“ // 2014 Ausstellung zum Tag der Kunst in Pirna im Atelier Christoph Hampel // 2017 Ausstellung in der Galerie Budissin des Bautzener Kunstvereine

Thomas Lautenknecht (Liedermacher, Dresden/Ulrichshagen)
Am heutigen Abend mit Vertonungen von Gedichten des österreichischen Lyrikers Theodor Kramer (1897-1958).
Zu Person & Werk: Sonst als ein Part des Dresdner Unterhaltungsduos 'Oh alter Knaben Herrlichkeit' eher im komischen Fach der heiteren Muse unterwegs, präsentiert sich Thomas Lautenknecht  in seiner solistischen Arbeit als Liedermacher in der Tradition und mit hörbaren Einflüssen von u.a. George Brassens, Hans Eckart Wenzel bis Wladimir Wyssotzki und schafft mit der Vertonunung
neuer Dresdner Lyrik u.a. von Moritz7, Stefan Seyfarth, Lyrico & Michael Bittner Lieder fast wie kleine Gemälde, deren Texte die Gegenstände und deren Melodien die Farben sind. https://thomaslautenknecht.bandcamp.com/

René Seim (Autor, Lyriker, Veranstalter, Dresden)
schreibt variantenreiche Gedichte und theatralische Kurz-geschichten. Oft wäre den Texten ein hindergründiger Humor eigen, wie Kay Hempel einmal öffentlich meinte.
Streuveröffentlichungen fanden regional und überregional in Anthologien und Kunstmagazinen (z.B. Maulkorb, LOW-Kunstmagazin, Anthologie zum Ulrich-Grasnick-Preis) Platz. Zuletzt erschienen die Bücher: "Mach dich hübsch, spring ins All und komm am Sonntag wieder" sowie "Bunte Hunde, wilde Vögel" in der Neuauflage 2019 (Windlustverlag).

_

WiLDES PARFUM - 22.01.2019 - projekttheater Dresden

mit: Matthias Hufnagl, Anne Es, Morty Sanchez & René Seim

Matthias Hufnagl (Berlin)
liest am liebsten in Bars, Plattenläden und Clubs. Er vermisst und schätzt die radikale Liebe, die schmutzigen Heiligen und das elegante Leben. Heute Abend stellt der Wahlberliner neue Texte seiner Reihe 'Laute Lyrik' sowie Auszüge des noch unveröffentlichten Romans 'Alaunacht' vor.

Ann Es (Dresden)
ist Autorin und Lesebühnenbetreiberin von "Erotische Geschichten" + "Tresenlesen"  Sie schreibt hintersinnige Kurzgeschichten und aphoristische Gedichte, die sich mit dem vertrackten menschlichen Alltag, aber auch mit nächtlichen Miteinander untereinander beschäftigen. Dabei wechselt sie auch gern immermal in die männliche Perspektive, oder nimmt Führungsrollen und auch Personen in deutlich späteren Altersstufen ein.

Morty Sanchez (Singer, Songwriter from Outta Space)
Morty Sanchez meldet sich mit seiner "Learning To Die" - 5 Song EP aus der Erdumlaufbahn zurück und kredenzt uns neue bittersüße Akustik-Pop Songs, die sich allesamt im gemäßtigen Tempo bewegen. Süße, halbschwere Melancholie zieht sich durch die Lieder, ohne dass der Singer/Songwriter dabei in zu großes Selbstmitleid verfällt. Schließlich hat er neben der Vorliebe für´s britisch verwurzelte Drama auch einen großen Hang zu Humor und Pop.

René Seim (Autor, Dichter, Veranstalter, Verleger)

schreibt variantenreiche Gedichte und theatralische Kurzgeschichten, die mal absurd, ernst, humorvoll, grotesk, romantisch oder auch einfach haltlos albern sind. René Seims Werke verlegt er u.a. im eigenen Windlustverlag, in dem bereits seine 4 Lyrikbände sowie ein Kurzgeschichtenband veröffentlicht wurden. Aber auch in Anthologien und Literaturzeitschriften kam es bereits zu Veröffentlichungen (Maulkorb, LOW-Kunsmagazin, Anthologie zum Grasnick-Preis) Außerdem gibt es eine Vielzahl an Postkarten, die mal in Eigenregie und mal in Zusammenarbeit mit anderen Künstlern entstanden sind.

_

 

2019

 

 

 

 

 

 

 

 

2018

 





 


2017

 


 

 


René Seim
Autor, Dichter